MITGLIED WERDEN↗     SPENDEN      CDU↗      CDU-RLP↗     CDU-MYK↗ 

Neue Busverbindung für Bendorf-Stromberg ab Dezember 2021 - CDU-Bendorf sieht aktuelle Planung nur als Notlösung

| Stromberg

Ab Dezember 2021 wird es im Landkreis Mayen-Koblenz neuen ÖPNV-Verbindungen geben, darunter auch die Linie 155, die den Bendorfer Stadtteil Stromberg in einem 60-minütigen Takt mit der Innenstadt und Neuwied-Engers verbinden soll.
Für die Stromberger Bürgerinnen und Bürger, besonders für die Jugendlichen und Älteren, ist dieses eine gute Nachricht, bietet die Linie doch endlich die Möglichkeit, Bendorf mit dem Bus regelmäßig zu erreichen. Leider fällt die Linienführung dieser Buslinie nicht ganz zur Zufriedenheit der CDU-Ratsfraktion, insbesondere des CDU-Arbeitskreises Stromberg aus. Die neue Busverbindung soll nämlich nur bis zum Kreisel am Ortseingang von Stromberg gehen, da es der Stadtverwaltung trotz intensiver Bemühungen nicht gelungen ist, eine weitere Wendemöglichkeit am Ortsausgang Richtung Nauort, z.B. den dort geplanten neuen Kreisel, zu realisieren.

So sehr die CDU-Ratsfraktion und auch der CDU-Arbeitskreis Stromberg die neue Buslinie begrüßen, so sehr hoffen sie auch, dass die jetzt angekündigte Linienführung nur eine Notlösung darstellt oder sogar bis zum Start der Linie 155 eine bessere Lösung gefunden wird. So wie es jetzt geplant ist, bietet die neue Buslinie nach Ansicht der CDU den Stromberger Bürgerinnen und Bürgern keine wirkliche Verbesserung ihrer Mobilität. Der Wendepunkt der Buslinie liegt am südlichen Rand des Ortes und somit weit entfernt vom anderen Ende des Dorfes. Für ältere Bewohnerinnen und Bewohner, die die Linie u.a. dazu nutzen könnten, um ihre Einkäufe in Bendorf zu erledigen, oder die nicht mehr gut zu Fuß sind, ist dieses ein langer Fußweg, um den Haltepunkt der Linie zu erreichen. Vielleicht ist dieser Weg für Einige sogar nicht zu bewältigen. Für die Jugendlichen, denen die neue Linie eine Möglichkeit bietet, selbstständig nach Bendorf zu kommen, wäre der Fußweg zur Haltestelle wahrscheinlich das geringere Problem. Doch gerade für sie ist es interessant, dass sie die Linie auch Spätabends noch nutzen können, um sicher nach Hause zu gelangen. Dass sie dann noch, eventuell schon im Dunkeln, durch den ganzen Ort gehen müssen, entspricht ebenfalls nicht dem, was sich die CDU-Fraktion von der neuen Linie erhofft hat.
Des Weiteren stellt sich die Frage, wie in dem Kreisel in Stromberg Süd, der auf der L306, einer stark befahrenen Hauptverbindungsachse in den vorderen Westerwald liegt, ein Haltepunkt realisiert werden soll.
Für die CDU-Ratsfraktion und auch den CDU-Arbeitskreis Stromberg stellt die derzeitige Planung der Linie 155 daher nur eine Notlösung dar. Ein entsprechender Antrag an die Stadtverwaltung weitere Wendemöglichkeiten und Haltepunkte, zumindest in der Ortsmitte zu prüfen und auch zu schaffen, wurde bereits gestellt. Die Bendorfer CDU-Fraktion hofft, dass bis zum Start der Linie im Dezember eine bessere Lösung gefunden wird.

CDU Stadtverband Bendorf
Luisenstraße 10a • 56170 Bendorf
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

CDU Fraktion im Bendorfer Stadtrat
Grenzhäuser Str. 22 • 56170 Bendorf
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© CDU Stadtverband Bendorf - Alle Rechte vorbehalten

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.